Wenn Kinder akut erkranken, stürmen viele Eltern mit den kleinen Patientinnen oder Patienten die nächste Notfallambulanz eines Krankenhauses. In vielen Fällen ist aber die haus- oder kinderärztliche Ordination weit besser geeignet, um die richtige Hilfe zu geben. Zur Unterstützung für die Hilfesuchenden gibt es nun den neuen Elternleitfaden „Wohin mit welcher Krankheit?“. Er soll Eltern helfen, die richtige Entscheidung zu treffen.


Bei einem Pressegespräch in der Ärztekammer Steiermark stellte der steirische Ärztekammerpräsident Michael Sacherer gemeinsam mit Gesundheitslandesrat Karlheinz Kornhäusl, Bildungslandesrat und Präsident der Bildungsdirektion Steiermark Werner Amon sowie den beiden Autorinnen Gudrun Zweiker und Neshat Quitt den neuen Leitfaden vor.

 

Zum Leitfaden

 

"Es geht um kluge Patientenlenkung. In manchen Fällen ist die Notfallambulanz die richtige Anlaufstelle, in vielen jedoch nicht. Wenn die Eltern dann ein Spital aufsuchen, tun sie ihrem Kind nicht immer etwas Gutes und sorgen gleichzeitig für überfüllte Ambulanzen. In den meisten Fällen ist die haus- oder kinderärztliche Hilfe in Ordinationen viel näher und geeigneter für die Versorgung unserer Kinder", betont Sacherer, und Kornhäusl ergänzt: "Der Leitfaden erklärt kurz und kompakt, welche Symptome mit welchen Mitteln behandelt werden können und wann tatsächlich der Weg zum Arzt oder zur Ärztin oder ins Spital notwendig ist."